Nordberg-Eiserlingen

Von Eis und Schnee bedeckt liegt im hohen Norden Vylithiens das Reich der Nordberg-Eiserlinger. Es erstreckt sich im Süden vom Finstertal, welches die große Eiserlinger Gebirgskette teilt, über die Ebene von Miqilios bis an die nördlichen Ufer des Eismeeres. Die große Halbinsel mit ihren beiden ostwärts geneigten Landzungen beanspruchen die Eiserlinger ebenfalls für sich. Allerdings hausen dort nicht nur große und äußerst gefährliche Raubtiere. Die Halbinsel und das Land nordwestlich der Nachtberge wird von den Eishexen beherrscht, dämonische Kreaturen, die von sich behaupten, einzig dem Willen der Elemente zu dienen („Das kalte Blut – Söhne und Töchter des Feuers, Band Eins“).

Miqilios ist die Hauptstadt von Nordberg-Eiserlingen. Sie wurde auf drei Hügeln von Miqos dem Ersten wenige Meilen von den nördlichsten Ausläufern des Eiserlinger Gebirges entfernt gegründet, nachdem die alte Königsstadt Askaroth von Drachenfeuer im ersten Zeitalter verwüstet wurde („Die Legende von Askar“). Auf dem abgeflachten Land zwischen den Hügeln der Stadt liegen verstreute Bauernhöfe und Siedlungen. Das übrige Land ist recht spärlich besiedelt. Die meisten Nordberg-Eiserlinger leben in der Hauptstadt und kleineren Fischerdörfern an der westlichen Küste. Sie leben von der Jagd und der Fischerei. Außerdem verkaufen sie den reichhaltigen Ertrag ihrer Eisen- und Kupferminen in der gesamten Welt.

Switilian Nytvist war ursprünglich nur der Stadthalter von Miqilios, bevor er sich zum König erhob. Nordberg-Eiserlingen war viele Jahrhunderte lang Teil des Eiserlinger Reiches und wurde von Qrilios, der Hauptstadt des heutigen Südberg-Eiserlingen, regiert. Die Nordberg-Eiserlinger haben in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder gescheiterte Versuche unternommen, sich von ihren mächtigeren Brüdern und Schwestern im Süden loszusagen. Doch ihr Widerstand wurde in kurzen und blutigen Kriegen niedergeschlagen. Erst zu Beginn des letzten Feuerkrieges wagte es Switilian erneut und rief einmal mehr das freie Königreich Nordberg-Eiserlingen aus. Die südlichen Nachbarn waren mit der Verteidigung ihrer Grenzen gegen die Mächte des Feuers verwickelt und ließen den falschen König Switilian fürs Erste gewähren. Dieser ist ein ferner Nachfahre der Brüder Askar und Tuhkar Nytvist, die einst Flüchtlinge aus der Alten Welt an die nördliche Küste Vylithiens führten und die erste Königsfamilie des Eiserlinger Reiches begründeten („Die Legende von Askar“).

NEU: Jetzt erhältlich: "Die Wölfe des Krieges"

-----

Letztes Update: 04.10.2018

-----

News jetzt immer im Blog. Dort können Sie alle Einträge kommentieren oder Ihr Feedback hinterlassen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Söhne und Töchter des Feuers